Frauen sind offiziell wählerischer als Männer auf Datingseiten findet Studie heraus

552
- Advertisement -

Onlinedating ist vollgestopft mit Möglichkeiten für uns, was ermöglicht aktiv nach jemand zu suchen, der unseren größten Nischenwünschen entspricht.

Jedoch wenn es zu den Vorzügen des Liebesspiel geht, scheint es, dass Frauen sehr mehr spezifischer sind als Mel Gibsons 2000er Film es bestimmen könnte.

Laut einer australischen Studie mit mehr als 41 000 Datingseitenbenutzer sind Frauen unter 40 sehr besonders wenn sie online einen Partner suchen als Männer, die eher im Alter wählerisch werden.

Die Studie, die im Psychological Science veröffentlich wurde zeigt, dass die Forscher der Australischen Queensland University of Technology Nutzer im Alter von 18 bis 80 anschauen.

Sie fanden bemerkenswerte Unterschiede zwischen Spezifizierungen die von Männern und Frauen gemacht werden, wenn sie online nach Liebe suchen, mit Frauen dich sich eher auf Ausbildungspräferenzen festlegen, wenn sie in einem gewissen Alter sind.

Führender Autor Dr. Stephen Whyte und sein Team von Verhaltenswirtschaftswissenschaftler, die das Datingverhalten von 41936 Mitglieder auf  der Webseite RSVP über vier Monate im Jahr 2016 analysierten, dabei mehr als 215000 Austauschen zwischen den Teilnehmern.

Die Studie zeigte, dass Frauen gezielter dabei sind wonach sie suchen, wenn sie im Alter zwischen 18 und 30 Jahren sind, ihre Hauptfruchtbarkeitsjahre.

Wenn Frauen in diesem Alter sind suchen sie nach Partner mit gleichem Ausbildungslevel oder höher als ihre eigene.

Wohingegen Männer als weniger speziell suchend gelten bis sie das Alter von 40 Jahren erreichen, dann werden sie wählerischer bei Frauen.

« Die Evolution bevorzugt Frauen, die hoch selektiv sind bei ihren Partnern und in vielen Kulturen, verwenden sie die Ausbildung als Indikator der Qualität, weil es oft mit dem sozialen Status und Intelligenz in Verbindung gebracht wird – beide Eigenschaften sind sehr gesucht” erklärte Whyte.

“Vorherige Onlinedatingforschung hat ähnliche oder höhere Präferenzen der Ausbildung ihrer Partner gezeigt, aber unsere Daten umfassen einen Bereich zwischen 18 und 80 Jahren, so war es uns möglich verständlich zu zeigen wie diese Veränderungen sich entlang des Reproduktionszyklus des Lebens verändert. »

Die Studie kam nur ein Jahr heraus nachdem Whyte und sein Team ihre ersten Ergebnisse im Journal „Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking“ veröffentlichten, in der behauptet wird, dass trotz der Unterschiede der Präferenzen zwischen Männer und Frauen  die Onlinedatingkultur die Leute generell weniger wählerisch gemacht hatte, wenn es um das Finden eines Partners geht, mit Nutzer die spezielle „Checklisten“ vermeiden mit Kriterien von Vorzügen für diejenigen, die fühlen, dass sie genügend Eigenschaften haben, die sie sich wünschen.