Wissenschaftler haben diese riesigen Tunnel entdeckt. Und dann stellten sie fest, was sie erschaffen hat

22994

07. Ausgestorbene Höhlengräber

Es gibt in der Tat noch riesige Gürteltierarten, die heute noch in Südamerika leben. Und auch wenn sie viel, viel kleiner sind als ihre ausgestorbenen Verwandten, graben sie immer noch Höhlen.

Bild: Heinrich Frank

Diese unterirdischen Verstecke sind allerdings viel, viel kleiner als die Altsteinzeithöhlen. Und auch wenn man sie miteinander vergleicht, sind sie im Verhältnis zur Größe der derzeitigen Gürteltiere absolut nicht ähnlich. Diese Vermutung bedarf also mehr Untersuchungen.

[nextpage title=”TrendsCatchers”]

08. Man rätselt weiter

In einem Interview mit der Zeitschrift « Discover » sagte Heinrich Frank, eines der Teammitglieder, die die Altsteinzeithöhlen entdeckt hatten: « Wenn ein 50 Kilogramm schweres Tier heute eine Höhle gräbt, die ungefähr 50 cm x 6 Meter groß ist –

Bild: UFRGS

…welches Tier würde eine Höhle graben, die 1,50 breit und 75 Meter lang ist? Dafür gibt es keine Erklärung – keine Raubtiere, nicht das Klima, nicht die Luftfeuchtigkeit. Ich weiß es wirklich nicht. » Eventuell könnte es völlig unbekanntes Tier sein, dass nachfahrenlos ausgestorben ist.