Die ersten lebenden Achtlinge der Welt sind groß geworden. So sehen sie neun Jahre später aus

771693
Advertisement

Nadya Suleman alias Octomom eroberte im Januar 2009 die Schlagzeilen, als sie in einer einzigen Schwangerschaft eine extrem ungewöhnliche Anzahl Kinder austrug – ganze acht Stück um genau zu sein. Es war in der Tat eine Rekordschwangerschaft, und auch die Methoden, die Nadya und ihre Ärzte anwandten, sorgten für einiges Kopfschütteln. Viele kritisierten sie für ihre Lebensentscheidungen, während andere sie anbeteten. Eines ist sicher – Amerika konnte einfach nicht wegschauen, wenn es um Nadya Suleman und ihren Familienzuwachs ging. Aber selbst wenn es ganz schlimm wurde, Nadya Suleman hat nie aufgegeben. Lesen Sie hier, wie es ihr und ihrer Familie in den folgenden Jahren ergangen ist und was sie heute so treiben.

1. Große Träume

Nadya Suleman träumte schon immer davon, eine große Familie zu haben. Als einziges Kind einer Einwandererfamilie – mit einem irakischen Vater und einer litauischen Mutter – sehnte sich Suleman nach emotionalen Bindungen zu anderen Menschen, die sie in ihrer Kindheit mangels Geschwistern nie hatte. Ihr größter Wunsch war es daher, eines Tages selbst eine Familie zu gründen und solche Verbindungen mit ihren eigenen zukünftigen Kindern zu schaffen.

Suleman ahnte jedoch noch nicht, dass auf ihrem Weg zu einer großen, glücklichen Familie etwas gänzlich Unerwartetes ihr Leben komplett auf den Kopf stellen würde. Es war ein Ereignis, das niemand vorhergesehen hatte und eines, das sich als sowohl wundersam als auch umstritten herausstellen sollte.