Die besten Lebensmittel zur Stärkung von Gehirn und Gedächtnis

95
Advertisement

Blaubeeren

Blaubeeren, oder auch Heidelbeeren genannt, bieten zahlreiche gesundheitliche Vorteile, einschließlich einiger, die speziell für Ihr Gehirn sind. Heidelbeeren und andere tief gefärbte Beeren liefern Anthocyane, eine Gruppe von Pflanzenstoffen mit entzündungshemmender und antioxidativer Wirkung. Antioxidantien wirken sowohl gegen oxidativen Stress als auch gegen Entzündungen – Bedingungen, die zur Alterung des Gehirns und neurodegenerativen Erkrankungen beitragen können.

Einige der Antioxidantien in Heidelbeeren haben sich im Gehirn angesammelt und helfen, die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen zu verbessern. Tierstudien haben gezeigt, dass Heidelbeeren dazu beitragen, das Gedächtnis zu verbessern und sogar den Verlust des Kurzzeitgedächtnisses zu verzögern. Versuchen Sie, sie auf Ihre Frühstücksflocken zu streuen oder sie zu einem Smoothie hinzuzufügen.

Kurkuma

Kurkuma hat in letzter Zeit für viel Aufsehen gesorgt. Dieses tiefgelbe Gewürz ist ein wichtiger Bestandteil von Currypulver und hat eine Reihe von Vorteilen für das Gehirn. Curcumin, der Wirkstoff der Kurkuma, durchdringt nachweislich die Blut-Hirn-Schranke, d.h. er kann direkt ins Gehirn gelangen und den Zellen dort zugute kommen. Es ist ein starkes Antioxidans und eine entzündungshemmende Verbindung, die mit den folgenden Vorteilen für das Gehirn in Verbindung gebracht wurde:

  1. Kann dem Gedächtnis zugute kommen: Curcumin kann dazu beitragen, das Gedächtnis bei Menschen mit Alzheimer zu verbessern. Es kann auch helfen, die Amyloid-Plaques zu klären, die ein Markenzeichen dieser Krankheit sind.
  2. Lindert Depressionen: Es erhöht Serotonin und Dopamin, die beide die Stimmung verbessern. Eine Studie ergab, dass Curcumin die Depressionssymptome über einen Zeitraum von sechs Wochen ebenso stark verbesserte wie ein Antidepressivum.
  3. Hilft neuen Gehirnzellen beim Wachstum: Curcumin stärkt den aus dem Gehirn stammenden neurotrophen Faktor, eine Art Wachstumshormon, das das Wachstum der Gehirnzellen fördert. Es kann helfen, den altersbedingten mentalen Rückgang zu verzögern, aber es bedarf weiterer Forschung.

Orangen

Sie können das gesamte Vitamin C erhalten, das Sie an einem Tag benötigen, indem Sie eine mittlere Orange essen. Dies ist wichtig für die Gesundheit des Gehirns, da Vitamin C ein Schlüsselfaktor zur Verhinderung des geistigen Verfalls ist. Der Verzehr ausreichender Mengen vitamin C-reicher Lebensmittel kann vor altersbedingtem geistigem Verfall und Alzheimer-Krankheit schützen, so ein Übersichtsartikel aus dem Jahr 2014.

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, das hilft, die freien Radikale zu bekämpfen, die Gehirnzellen schädigen können. Außerdem unterstützt Vitamin C die Gesundheit des Gehirns im Alter. Aus Paprika, Guave, Kiwi, Tomaten und Erdbeeren können Sie auch ausgezeichnete Mengen an Vitamin C erhalten.

Fettiger Fisch

Wenn Menschen über Hirnfutter sprechen, steht fetter Fisch oft ganz oben auf der Liste. Zu dieser Fischart gehören Lachs, Forelle und Sardinen, die alle reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Etwa 60% des Gehirns besteht aus Fett, und die Hälfte davon ist die Omega-3-Art. Ihr Gehirn verwendet Omega-3-Fettsäuren, um Gehirn- und Nervenzellen aufzubauen, und diese Fette sind für das Lernen und Gedächtnis unerlässlich. Omega 3-s haben auch ein paar zusätzliche Vorteile für Ihr Gehirn. Zum einen können sie den altersbedingten mentalen Rückgang verlangsamen und helfen, die Alzheimer-Krankheit abzuwehren.

Auf der anderen Seite ist die unzureichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren mit Lernstörungen und Depressionen verbunden. Im Allgemeinen scheint das Essen von Fisch positive gesundheitliche Vorteile zu haben. Eine Studie ergab, dass Menschen, die regelmäßig gebackenen oder gebratenen Fisch aßen, mehr Graue Substanz im Gehirn hatten. Die graue Substanz enthält die meisten Nervenzellen, die Entscheidungsfindung, Gedächtnis und Emotion kontrollieren. Insgesamt ist fetter Fisch eine ausgezeichnete Wahl für die Gesundheit des Gehirns.

Nüsse

Die Forschung hat gezeigt, dass das Essen von Nüssen die Gesundheit des Herzens verbessern kann, und ein gesundes Herz ist mit einem gesunden Gehirn verbunden. Eine Überprüfung im Jahr 2014 zeigte, dass Nüsse die Kognition verbessern und sogar helfen können, neurodegenerative Krankheiten zu verhindern. Eine weitere große Studie ergab auch, dass Frauen, die im Laufe mehrerer Jahre regelmäßig Nüsse aßen, ein besseres Gedächtnis hatten, als diejenigen, die keine Nüsse aßen.

Mehrere Nährstoffe in Nüssen, wie gesunde Fette, Antioxidantien und Vitamin E, können ihre Vorteile für die Gehirngesundheit erklären. Vitamin E schützt die Zellmembranen vor Schäden durch freie Radikale und hilft, den mentalen Abbau zu verlangsamen. Während alle Nüsse gut für das Gehirn sind, können Walnüsse einen zusätzlichen Vorteil haben, da sie auch Omega-3-Fettsäuren liefern.