Manuka-Honig und seine gesundheitlichen Vorteile

94
Advertisement

Manuka-Honig ist eine in Neuseeland heimische Honigsorte. Es wird von Bienen produziert, die die Blume Leptospermum scoparium, allgemein bekannt als Manuka-Busch, bestäuben. Die antibakteriellen Eigenschaften des Manuka-Honigs unterscheiden ihn vom traditionellen Honig.

Methylglyoxal ist sein Wirkstoff und wahrscheinlich für diese antibakterielle Wirkung verantwortlich. Darüber hinaus hat Manuka-Honig antivirale, entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften.

Tatsächlich wurde es traditionell zur Wundheilung, zur Linderung von Halsschmerzen, zur Vorbeugung von Karies und zur Verbesserung der Verdauung eingesetzt.

Hier sind einige wissenschaftlich fundierte gesundheitliche Vorteile von Manuka-Honig.

Beruhigt Halsschmerzen

Wenn Sie an Halsschmerzen leiden, kann Manuka-Honig helfen, etwas Linderung zu verschaffen. Seine antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften können Entzündungen reduzieren und die schmerzhaften Bakterien angreifen. Manuka-Honig greift nicht nur schädliche Bakterien an, sondern umhüllt auch die Innenauskleidung des Halses für eine beruhigende Wirkung.

Eine aktuelle Studie mit Patienten, die sich einer Chemotherapiebehandlung von Kopf- und Halskrebs unterzogen, beobachtete die Auswirkungen des Verzehrs von Manukahonig auf Streptococcus mutans, eine Art von Bakterien, die für Halsschmerzen verantwortlich sind. Interessanterweise fanden Forscher einen signifikanten Rückgang der Streptococcus mutans, nachdem sie Manukahonig konsumiert hatten.

Darüber hinaus verringert Manuka-Honig schädliche orale Bakterien, die Mukositis verursachen, eine häufige Nebenwirkung von Bestrahlung und Chemotherapie. Die Mukositis führt zu Entzündungen und schmerzhaften Geschwüren der Schleimhäute an Ösophagus und Verdauungstrakt.

Seit geraumer Zeit werden verschiedene Honigsorten als natürliche Hustenmittel propagiert. Tatsächlich fand eine Studie heraus, dass Honig so wirksam war wie ein gewöhnliches Hustenmittel. Obwohl Manuka-Honig in dieser Studie nicht verwendet wurde, ist es wahrscheinlich, dass er genauso effektiv bei der Bekämpfung von Husten ist.

Hilfe bei der Vorbeugung von Magengeschwüren

Magengeschwüre sind eine der häufigsten Krankheiten beim Menschen. Es sind Wunden, die sich auf der Magenschleimhaut bilden und Magenschmerzen, Übelkeit und Blähungen verursachen. H. pylori ist eine häufige Bakterienart, die für die Mehrheit der Magengeschwüre verantwortlich ist.

Die Forschung deutet darauf hin, dass Manuka-Honig helfen kann, Magengeschwüre zu behandeln, die durch H. pylori verursacht werden.
So untersuchte beispielsweise eine Reagenzglasstudie ihre Auswirkungen auf Biopsien von Magengeschwüren, die durch H. pylori verursacht wurden. Die Ergebnisse waren positiv und deuteten an, dass Manuka-Honig ein nützliches antibakterielles Mittel gegen H. pylori ist.

Verbesserung mit Verdauungssymptomen

Das Reizdarmsyndrom ist eine häufige Verdauungsstörung. Die damit verbundenen Symptome sind Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen und unregelmäßiger Stuhlgang. Interessanterweise haben Forscher herausgefunden, dass der regelmäßige Verzehr von Manukahonig helfen kann, diese Symptome zu lindern. Manuka-Honig verbessert nachweislich den antioxidativen Status und reduziert Entzündungen bei Ratten mit Colitis ulcerosa, einer Art Reizdarmsymptom.

Es hat sich auch gezeigt, dass es Stämme von Clostridium difficile angreift. Clostridium difficile, oft auch C. diff genannt, ist eine Art bakterieller Infektion, die schweren Durchfall und Darmentzündung verursacht. C. diff wird üblicherweise mit Antibiotika behandelt. Eine aktuelle Studie hat jedoch die Wirksamkeit von Manuka-Honig auf C. diff Stämme beobachtet. Manuka-Honig tötete C. diff-Zellen ab, was ihn zu einer möglicherweise wirksamen Behandlung macht.

Es ist wichtig zu beachten, dass die oben genannten Studien den Einfluss von Manuka-Honig auf bakterielle Infektionen in Ratten- und Reagenzglasstudien beobachtet haben. Weitere Forschungen sind erforderlich, um zu einem vollständigen Schluss zu kommen, was den Einfluss auf bakterielle Darminfektionen betrifft.

Kann Symptome der zystischen Fibrose behandeln

Mukoviszidose ist eine erbliche Erkrankung, die die Lunge schädigt und auch das Verdauungssystem und andere Organe betreffen kann. Es betrifft die Zellen, die Schleim produzieren, was dazu führt, dass der Schleim ungewöhnlich dick und klebrig ist. Dieser dicke Schleim verstopft die Atemwege und Kanäle und macht das Atmen schwierig. Leider sind Infektionen der oberen Atemwege bei Menschen mit Mukoviszidose recht häufig. Manuka-Honig bekämpft nachweislich Bakterien, die Infektionen der oberen Atemwege verursachen.

Pseudomonas aeruginosa und Burkholderia spp. sind zwei häufige Bakterien, die schwere Infektionen der oberen Atemwege verursachen können, insbesondere in gefährdeten Bevölkerungsgruppen. Eine Studie beobachtete die Wirksamkeit von Manuka-Honig gegen diese Bakterien bei Menschen mit Mukoviszidose. Die Ergebnisse zeigten, dass es ihr Wachstum hemmt und in Verbindung mit einer Antibiotikabehandlung wirkt. Daher kamen die Forscher zu dem Schluss, dass Manukahonig eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege spielen kann, insbesondere bei solchen mit Mukoviszidose.