Neue Studie enthüllt die Meinung von Amerikanern zu Impfpass

45

Im Rahmen einer erst kürzlich von einem Reiseportal durchgeführten Studie wurde die amerikanische Bevölkerung nach ihrer Meinung zum Thema Reisebeschränkungen befragt. Die Umfrage untersuchte auch gegenwärtige Reisetrends, die mit Alter, Geschlecht und Impfstatus in Zusammenhang stehen. Die Studie fand heraus, dass die meisten Amerikaner den Impfpass unterstützen.

Quelle: theguardian.com

Ungefähr 1000 US Amerikaner aus verschiedenen Bevölkerungsschichten haben an der Umfrage, die zwischen dem 2. und 3. Juni stattgefunden hat, teilgenommen. Online oder in Papierform, die Umfrage versuchte die Einstellung von Menschen zu verschiedenen Themen, die sich auf den Impfpass beziehen, zu ermitteln.

Quelle: medicaldevice.com

Die Umfrageergebnisse zeigten, dass trotz breiter Unterstützung der Idee viele befürchten, dass sie in ihrer persönlichen Freiheit durch den Antrag auf Impfpass eingeschränkt werden könnten. Rund 82 Prozent der Befragten sagten, dass sie die Idee in der einen oder anderen Form unterstützen. Die Zahl der Befürworter des Impfpasses lag bei weiblichen Teilnehmern der Erhebung 7 Prozent höher als bei männlichen.

Quelle: medicaldevice.com

50 Prozent der Teilnehmer gaben zu, dass sie durch eine mögliche Corona-Impfpflicht für Reisende innerhalb des Landes dazu gezwungen wären, sich impfen zu lassen, während 48 Prozent sagte, dass sie sich für eine Impfung entscheiden würden, um zum Beispiel ein Essen im Sitzen in einem Restaurant wieder genießen zu können.

Quelle: cicnews.com

Alex Miller, Gründer und CEO des Reiseportals sagte, ‘’Die öffentliche Debatte über das Thema hat Menschen die Möglichkeit gegeben, zu überlegen, warum diese weniger eine Diskussion über persönliche Freiheiten, als vielmehr eine gesundheitliche Notversorgung ist. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass mehr Menschen klar wird, dass eine Impfung die Verbreitung von Covid-19 durch Reisende eindämmen wird. Vor allem jetzt, wo sich die Delta-Variante rasant verbreitet.’’