Erkrankungen vorbeugen durch Reduzierung von Zuckerkonsum aus verpackten Lebensmitteln und Getränken

30

Sie können kardiovaskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Herzstillstand vorbeugen durch jeweils %20 und %40 Reduzierung des Zuckeranteils in verpackten Lebensmitteln und Getränken. Die Verbannung des Zuckers von unserem Speiseplan wird jährlich 490,000 durch kardiovaskuläre Erkrankungen bedingten Todesfällen vorbeugen. Laut einer neuen Studie können alleine in den USA 750,000 Zuckererkrankungen durch Senkung des Zuckerkonsums aus verpackten Lebensmitteln und Getränken unter Kontrolle gehalten werden.

Quelle: economictimes.com

Die Studie wurde in Circulation veröffentlicht. Ein Team aus Forschern entwickelte ein Modell, um die gesundheitlichen Auswirkungen einer Reduzierung des Zuckergehalts nachzustellen. Die US Amerikanische Initiative National Salt and Sugar (NSSRI) machte den Vorschlag, eine Partnerschaft mit mehr als 100 lokalen, staatlichen und nationalen Gesundheitsorganisationen einzugehen. Das Hauptziel dieser Strategie besteht darin, die Grenzwerte für zuckerhaltige Produkte neu zu bestimmen.

Quelle: foodbusinessnews.com

Siyi Shangguan, Hauptautor und behandelnder Arzt bei MGH, sagte, ‘’Wir hoffen, dass die Initiative durch die Studie in den kommenden Jahren an Fahrt gewinnen wird. Die Senkung des Zuckergehalts in industriell hergestellten Lebensmitteln und Getränken wird eine größere Auswirkung auf die Gesundheit der Amerikaner haben als andere Gesundheitsinitiativen zur Reduzierung des Zuckergehalts, z.B Erhebung einer Zuckersteuer, Kennzeichnung von Zuckerzusatz, oder Verbot von zuckerhaltigen Getränken in Schulen.’’

Nach 10 Jahren NSSR Politik hat die USA insgesamt $4.28 Milliarden an Gesundheitskosten eingespart. Die Forscher haben herausgefunden, dass besonders hispanische und schwarze Erwachsene, die aus historischen Gründen am meisten Zucker konsumieren, wesentliche gesundheitliche und ökonomische Vorteile erzielen konnten.

Quelle: business.com

Dariush Mozaffarian, Co-Hauptautor und Dekan der Fakultät School of Nutrition Science and Policy an der Tufts Universität sagte, ‘’ Zucker zählt zu den am meisten verwendeten Zusatzstoffen in Lebensmitteln, den es auf eine angemessene Menge zu reduzieren gilt. Unsere Befunde legen nahe, dass es an der Zeit ist, ein nationales Programm mit Zielvorgaben für die freiwillige Senkung des Zuckergehalts in Kraft zu setzen. Dies wird zu wesentlichen Verbesserungen bei Gesundheit, gesundheitlichen Ungleichheiten führen und bei Gesundheitsausgaben in weniger als einem Jahrzehnt deutliches Sparpotenzial bieten.’’