Wissenswertes über Mandelmilch

55

Bei Mandelmilch handelt es sich um eine Flüssigkeit, die aus gemischten Mandeln gewonnen wird. Wenn Sie Mandeln über Nacht einweichen lassen, lässt sich die Haut leicht entfernen und der Rest zu einer Masse verarbeiten. Ausgedrückte Mandeln bieten eine Alternative zur Milch. Nach Belieben können Sie auch etwas Süßes oder Salz hinzufügen. Um die Mandelmilch geschmackvoller zu gestalten, kann man auch Honig zugeben.

Bei vielen stellt sich die Frage, ob die auf Nüssen basierende Alternative wirklich gut für die Gesundheit ist. Im Folgende haben wir für Sie Wissenwertes über Mandelmilch zusammengestellt, damit Sie die damit einhergehenden gesundheitlichen Vorteile besser verstehen können.

Quelle: Remi Yuan

Sie können Mandelmilch zu Hause selbst machen oder im Supermarkt kaufen. Unabhängig davon ist der Nährwert von Mandelmilch sehr hoch. Sie ist fettarm und enthält ungesättigte Fettsäuren ebenso wie Ballaststoffe und Proteine, die wichtige Nährstoffe für unseren Körper liefern. Mandelmilch ist außerdem eine gute Vitamin-E-Quelle, die für eine gesunde Haut und Augen eine wichtige Rolle spielt. Auch Kalzium, wichtig für starke Knochen, ist in Mandelmilch enthalten. Einige Mandelmilchprodukte sind mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralien angereichert.

Quelle: Sara Cervera

Aus gesundheitlicher Sicht ist Mandelmilch ärmer an Kalorien als Kuhvollmilch, doch sie enthält die gleiche Menge an Kalorien wie Halbfettmilch. Beide Milchsorten enthalten gleich viel Kalzium, aber Mandelmilch ist reicher an Vitamin E und D.

Wenn Sie gesüßte Mandelmilch kaufen wollen, dann ist eigentlich Kuhmilch die bessere Wahl. Manche reagieren allergisch auf Kuhmilch oder ernähren sich vegan. In diesem Fall können sie einfach die Mandelmilch nehmen, die sich vor allem für laktoseintolerante Menschen hervorragend eignet.