ASOS wird nicht länger Mohair, Seide, Kaschmir und Federn verkaufen

1248
- Advertisement -

Der beliebte Verkäufer hat einen weiteren Schritt Richtung qualfreier Zukunft getan

Tierquälerei und Nachhaltigkeit sind zwei aktuelle Themen in der Modeindustrie, da Marken und Designer anfangen eine qualfreie Fußspur zu hinterlassen.

ASOS ist das neueste, schnellste Modelabel um eine weitere Veränderung hinsichtlich einer eher ethischen Zukunft zu machen, hat kürzlich bekannt gegeben, dass sie verschiedene Produkte mit tierischer Abstammung wie Seide, Kaschmir und Federn nicht länger verkaufen werden.

Mohair wirst auch von der Seite verbannt da der Händler 150 internationalen Marken beitritt wie H&M, Topshop und Marks and Spencer, die sich dazu geschworen haben das Material zu verbannen nachdem ein Bericht der südafrikanischen Mohairindustrie bekannt wurde, welche die Hauptquelle von Textilen in der Modeindustrie ist.

Der Onlineshop, welcher über 850 Labels auf Lager hat, hofft so all die Produkte zu eliminieren, die aus Ziege, Seidenwürmern, Enten oder Gänsen gemacht wird und das bis Ende Januar 2019.

Und die Marke ist bereits auf gutem Weg all den bestehenden Lagerbestand loszuwerden.

Momentan ist die Mehrheit von Seide, Kaschmir und Mohairprodukten sehr reduziert auf der Seite, nahezu zum halben Preis. Beispielsweise eine Männer Anzugjacke, welche normalerweise £100 kostet, ist jetzt auf £50 reduziert, obwohl sie nur mit 9% Kaschmirwolle gemacht wurde.

Tierrechtsorganisation PETA ist begeistert von der Entscheidung der Marke. Direktor der Corporate Projects, Yvonne Taylor, sagte: « PETA applaudiert ASOS für den führenden Wechsel  für Mitgefühl in Mode.

« Konsumenten ändern das Gesicht der Industrie in dem Sie Designer und Verkäufer auffordern tierische Materialien wegzulassen für qualfreie Alternativen, die trotzdem großartig aussehen ohne Leiden zu verursachen. »