5 interessante Effekte beim Joggen

1849
- Advertisement -

Jogging bringt jede Menge Vorzüge mit sich. Je länger sich die Forscher mit diesem Sport befassen, desto mehr davon fördern sie zu Tage. Dieses aerobe Training ist mäßig intensiv und hilft dabei, sehr viele Kalorien zu verbrennen. Es beugt außerdem einer ganzen Reihe von Krankheiten vor und unterstützt den Muskelaufbau. Die Aktivität ist für Anfänger genauso großartig geeignet wie für Fortgeschrittene und die Vorteile sind zahlreich. Sehen wir uns mal an, was beim Joggen alles mit uns passiert.

1.
Ihr Atmungsapparat verbessert sich durchs Laufen

Wenn sie Laufen, bewegen sich die Muskeln in ihrem Körper. Dafür müssen sie respirieren (ein Prozess, bei dem Sauerstoff aufgenommen und dafür verwendet wird, Energieträger zu verarbeiten). Beim Laufen erhöht sich also die benötigte Menge Sauerstoff und die Lungen arbeiten mit voller Kapazität. Dies ist zwar nur vorübergehend der Fall, wenn Sie aber über längere Zeit mindestens drei Mal pro Woche Joggen, werden Ihre Lungen ihr Volumen erhöhen und auch im Normalzustand mehr Luft fassen. Das Atmen wird Ihnen leichter fallen. Die Lungenzellen werden bei der Aufnahme von Sauerstoff effizienter als zuvor arbeiten. Wenn Sie weitere Distanzen Laufen wollen, sollten Sie an Ihrer Ausdauer arbeiten. Auch Ihre Atemtechnik spielt hierbei eine Rolle. Wenn Sie mit dem Joggen gerade erst angefangen haben, können Sie durch den Mund atmen. Nachdem der Mund mehr Raum bietet und größere Mengen Luft einsaugen kann, bekommen Sie so auch mehr Sauerstoff in Ihre Lungen. Das bringt deutliche Vorteile, besonders, wenn Ihr Atemapparat noch nicht an das Training angepasst ist.

2. Sie werden magere Muskeln aufbauen

Wenn Sie schwere Gewichte stemmen, baut ihr Körper Muskeln über bereits vorhandene Muskelmasse auf und Sie bekommen ein stämmiges Aussehen. Das gefällt zwar vielen, aber die größeren Vorzüge liegen im Aufbau von mageren Muskeln. Dieses sehnigen Muskeln bestehen aus nur einer Schicht harter, definierter Muskeln, die sich an ihrem Körper bilden. Das bedeutet nicht, dass sie an Kraft verlieren. Tatsächlich geben Ihnen magere Muskeln gleich viel Kraft wie massige Muskeln, unter Umständen sogar mehr. Außerdem sehen auch sehnige Muskeln gut aus, und man wirkt dabei nicht wie ein Monster mit gewaltigen Waden. Zusätzlich zum Joggen können sie auch ergänzendes Krafttraining mit Klimmzügen und Liegestützen durchführen. Massige Muskeln bedeuten nicht automatisch, dass sie auch besonders stark sind. Magere Muskeln sind das Ergebnis ausführlichen Trainings für jeden einzelnen Teil des Muskels, was hohe Leistungsfähigkeit garantiert. Darüber hinaus behalten Sie so ihre Dehnbarkeit, wovon viele Bodybuilder nur träumen können.

3. Sie werden ein Leben ohne Krankheiten genießen

 


Einer der vielen Vorteile am Joggen ist, dass es Diabetes vorbeugen und eindämmen, vielleicht sogar heilen kann. Dem Laufen wird auch zugeschrieben, dass es Bluthochdruck und Stress reduzieren kann. Bei einem intensiven Training wie Joggen wird ein Mechanismus im Körper aktiviert, der den Aufbau von LDL im Körper verhindert. LDL steht für Low-Density Lipoprotein und ist ein Typus von schlechtem Cholesterin, der zu ernsten Erkrankungen führen kann. Wie wir gerade erfahren haben, erhöht Joggen die Menge an Sauerstoff, die durch den Körper fließt. Das hilft Ihnen dabei, die Bildung möglicher Krebszellen zu verhindern. Krebszellen sind solche Zellen, die nicht genug Sauerstoff zum respirieren bekommen, sodass sie mutieren und gravierende Veränderungen hervorrufen. Es hilft Ihnen außerdem bei der Verbesserung der allgemeinen mentalen Fitness.

4. Sie werden unnötiges Gewicht los

Ihr Körper besteht aus Proteinen, Kohlenhydraten und Fett. Diese Stoffe sind unverzichtbar, in der jeweils benötigten Menge. Wenn Sie mehr essen, als sie umsetzen, wird der Rest dieser Partikel in Ihrem Körper als Zucker und Fett abgelagert. Diese Fette sind überschüssige Energiezellen, die fortlaufend Sauerstoff verbrauchen und schlecht für Ihre allgemeine Gesundheit sind. Zusätzliches Körpergewicht hindert außerdem das Zwerchfell daran, sich komplett ausdehnen zu können. Das kann zu schlechter Atmung und vielen weiteren Problemen führen. Beim Joggen entsteht ein Energiedefizit im Körper, das ihn dazu zwingt, diese Fette in Energie umzuwandeln. Je mehr überschüssiges Fett in Ihrem Körper ist, desto öfter müssen Sie solche Energiedefizite herbeiführen.

Tipp für Fortgeschrittene: Ermitteln Sie Ihren BMI. Die BMI-Tabelle zeigt Ihnen die Relation zwischen Ihrem Gewicht und Ihrer Körpergröße an. Wenn Ihr BMI zwischen 18 und 20 liegt, ist alles in bester Ordnung. Alles darunter bedeutet Untergewicht, alles darüber Übergewicht.

Die BMI-Tabelle zeigt Ihnen auch, wie viel Sie abnehmen sollten, um Idealgewicht zu erreichen. Um ein Kilogramm Fett abzubauen, müssen Sie 7000 Kalorien verbrennen.

5. Sie entwickeln starke Knochen

Knochen verstärken sich durch Druckausübung. Wenn Sie joggen, bringen Sie dadurch Belastung auf alle Teile Ihrer Beine und auch teilweise auf die Wirbelsäule. Das wird Ihnen dabei helfen, die Mineraliendichte in Ihren Knochen zu erhöhen und letztlich zu einem starken Knochenaufbau führen. Das gilt für Ihre Beine. Für stärkere Arm- und Wirbelknochen sollten Sie dennoch weiteres spezifisches Krafttraining durchführen.

Es wird empfohlen, wenigstens 30 Minuten pro Tag zu joggen, und das drei Mal pro Woche. Selbst wenn sie nur gehen, machen Sie gelegentlich längere Schritte, denn das hilft bei der Verbrennung zusätzlicher Kalorien. Joggen hat so viele gesundheitliche Vorteile, die sich seit geraumer Zeit immer wieder bestätigen, wodurch es sich bereits wiederholt auch gegenüber anderen Fitnesstrends durchgesetzt hat. Laufen ist ein ganzheitliches Training. Man kann damit langsam anfangen und so bestens eine Abnehmkur oder auch eine Sportlerkarriere starten.